kategorie-bild-studien

Sling-Training - Über die Bedeutsamkeit in der Physiotherapie…

Sling-Training, ursprünglich als physiotherapeutische Maßnahme entwickelt, behandelt hauptsächlich Rückenbeschwerden und Schmerzen im Muskel-Skelett-System. Die positiven Wirkungen sind wissenschaftlich signifikant belegt. SET (sling exercise therapy) kräftigt Rumpf und Rücken, verbessert die Bewegungsreichweite sowie die Balance und besitzt daher eine große Bedeutung für die Physiotherapie.


Sling Exercise Therapy - Herkunft und Ursprung

Der Physiotherapeut Gitle Kirkesola setzte das Schlingentraining bereits 1991 in Norwegen ein. 90% der Physiotherapeuten in Norwegen nutzen die Methode des Schlingentrainings, die mittlerweile schon in 30 Ländern praktiziert wird. Grundlage sind dreidimensionale Übungen in den Schlingen, die Muskel- und Gelenkschmerzen verringern. Auch das Zusammenspiel des zentralen Nervensystems mit lokalen Muskeln wird gefördert. Dabei werden vor allem die gelenksnahen und tiefer liegenden Muskeln aktiviert.

Funktionsweise des Sling-Trainings

Durch Übungen in den frei schwingenden Seilen wird ein instabiles Milieu geschaffen. Patienten müssen bei allen Übungen den Körper ständig stabilisieren. Dabei arbeiten alle Muskeln des Körpers extrem funktional, also alltagsnah. Mittels Schlingentraining können so der Rumpf und Rücken gekräftigt, die muskuläre Koordination verbessert und die Balance und der Gang von Patienten stabilisiert werden.

Wo wird Sling Exercise Therapy eingesetzt?

Sling-Training wird vor allem im Bereich der Rückentherapie und bei Schmerzen im Muskel-Skelett-System eingesetzt. Aber auch bei Bewegungsstörungen nach einem Schlaganfall, sowie bei Patienten mit Down-Syndrom, halbseitiger Lähmung oder Osteoporose hilft Sling-Fitness. Instabilitäten des Körpers in Bereichen der Schultern, sowie der Hüft- und Kniegelenke können durch die stabilisierende Wirkung des Schlingentrainings erfolgreich therapiert werden. Angewendet wird die Methode in allen Altersklassen, da die Übungen mit dem Körpergewicht funktionieren und die Belastung individuell eingestellt werden kann.

Ist die Wirkung von SET belegt?

Ja! Wissenschaftlich wurde der Erfolg der “sling exercise therapy” bei der Behandlung verschiedener physiologischer Probleme signifikant belegt. Lesen Sie dazu gerne die wissenschaftlichen Artikel unserer Homepage. Zu vielen Krankheitsbildern werden hier wissenschaftliche Artikel vorgestellt.
Sling-Training spielt also in der Physiotherapie eine große Rolle.

Schlingentraining für Bewegung im Alter

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Beweglichkeitserhaltung im Alter

sling-training-osteoporose
Mit Sling-Training fit im Alter!

Die Beweglichkeit nimmt bei vielen Menschen im Alter rapide ab. Die Gründe liegen nicht nur in einer zu geringen Aktivität im Alter, sondern sind schon früher zu suchen. Denn Sport neben der Arbeit kann bereits in jungen Jahren dazu beitragen, Bewegungseinschränkungen zu vermeiden. Besonders förderlich ist das Training mit dem Sling-Trainer. Dieser kann wissenschaftlich belegt die Bewegungsamplitude steigern.

Bewegungsarmut in jüngeren Jahren

Der Großteil älterer Menschen klagt früher oder später über Gelenkprobleme und Beweglichkeitseinschränkungen. Plötzlich benötigt man Hilfsmittel, um Bewegungen durchführen zu können, ist kaum in der Lage sich zu bücken und kommt nicht mehr mit den Armen an den eigenen Rücken. Grundsätzlich jedoch liegen die Probleme im hohen Alter nach einer neuen Studie von Hinrichs et al. (2014) darin, dass man sich im jungen und mittleren Alter neben der Arbeit zu wenig bewegt.

Sport neben der Arbeit erhöht die Beweglichkeit im Alter

In einer Langzeitstudie über 28 Jahre fand man heraus, dass Personen, die während der Arbeitszeit vorwiegend saßen, wenig körperliche Probleme im Alter  hatten. Personen, die vor allem körperlich hart arbeiteten, wie z.B. Maurer, Handwerker, Fliesenleger, waren in ihrer Bewegungsamplitude deutlich eingeschränkter. Sport in der Freizeit ist dagegen wesentlich gesünder, da die Übungen kontrolliert und dosiert ausgeführt werden. Dies erhöht die Knochendichte und die Muskelkraft und führt zu einer verbesserten Bewegungsreichweite im Alter.

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Sling Training für intelligente Kraft im Kampfsport

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv

Funktionales Training im Kampfsport - Sling-Training hilft für intelligente Kraft

sling-training-kampfsport
Sling Training für Kampfsportler!

Im Kampfsport, sei es Boxen, Ringen oder eine Mischform, wie das Freefighting ist eine gut austrainierte Rumpfmuskulatur neben einer soliden Technik unerlässlich. Die Erhöhung der Rumpfkraft kann mithilfe von Sling-Training zu einer verbesserten Technik und Schlagkraft führen.


Am Beispiel des Boxens zeigt sich, dass man zuerst die Technik verbessert werden muss, um auch die Schlaghärte zu erhöhen. Dies belegt eine Studie von Smith et al. (2000), in der  Boxer  der gleichen Gewichtsklassen, jedoch verschiedener Erfahrungsstufen (Anfänger,Fortgeschritten, Erfahren) ihre Schlagkraft beim Jab demonstrierten. Wie kann nun aber das Sling-Training helfen, Kraft und Technik zu verbessern?


Unabhängig von der Fitness wiesen erfahrene Boxer die höchste Schlagkraft auf. Auch Fortgeschrittene konnten gute Werte erzielen. Bei den Anfängern der Testgruppe wurde die geringste Kraft gemessen.
Neben der Technik ist die Kraftfähigkeit ein wichtiger Faktor. Diese lässt sich durch Suspension-Training erhöhen. Erfahrene Kampfsportler wissen, dass bei einem Punch nicht nur der Arm und die Schulter bewegt werden, sondern der ganze Körper an dieser Bewegung beteiligt ist. Man erreicht eine hohe Schlagkraft, wenn die vorhandene Masse (die einzelnen Körperteile) mit möglichst hoher Geschwindigkeit bewegt wird. Ein isoliertes Trainieren einzelner Muskelgruppen (z.B. Biceps-Curls) oder das Training an eingelenkigen Kraftmaschinen verbessert zwar die lokale Kraft, geht aber nicht zwangsläufig mit einer Verbesserung der Kraftfähigkeit in einem komplexen Bewegungsablauf (Jab) einher. Die Interaktion der Muskeln lässt sich allerdings durch Suspension-Training verbessern.

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Effektives Krafttraining mit dem Sling Trainer

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Kraft und Power durch den instabilen Schlingentrainer

slingfitness-biceps-kraft-300x
Armtraining am Sling Trainer

Sling-Training verhilft, wie in vorangegangenen Studien belegt, zu einem starken und stabilen Rumpf. Durch den instabilen Untergrund werden die tiefliegenden Muskeln angesprochen, die für die Stabilität des Rumpfes verantwortlich sind. Die stabilisierende Wirkung des Sling-Trainers wurde in vielen Studien immer wieder bestätigt. Eine neue Studie zeigt, dass Sling-Training auch die Kraft steigern kann.

Dass es möglich ist, mit dem Sling die Kraft zu steigern, wurde in der bisherigen Theorie kontrovers diskutiert. Da ein Sling-Training vor allem auf die stabilisierende Muskulatur abzielt, gingen nicht wenige Wissenschaftler davon aus, das Schlingentraining ermögliche keinen oder nur einen limitierten Kraftzuwachs in der Zielmuskulatur.
Man vermutete, dass die Steifigkeit der Gelenke während instabilem Sling-Training einen Kraftzuwachs verhindert. Eine neue Studie spanischer Wissenschaftler der Alfonso X el Sabio University in Madrid zeigt nun aber das genaue Gegenteil. Und die Ergebnisse werden mit stichhaltigen Argumenten untermauert.

Der Effekt von Instabilitätstraining auf den Kraftzuwachs

Maté-Muños et al. (2014) untersuchten in ihrer Studie den Effekt von einem instabilen Trainingsprogramm mithilfe eines Sling-Trainers auf die Stärke, Kraft und Bewegungsgeschwindigkeit von untrainierten Männern. Verglichen wurden die Daten mit den Resultaten eines stabilen Programms.

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Verbesserung von Balance und Rumpfkraftausdauer

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Suspension-Training - Verbesserung von Balance und Rumpfkraftausdauer

rumpf-balance-300px
Kraft und Gleichgewicht im Einklang.

Schlingentraining hat verschiedene positive Effekte auf den Körper. Einer neuen Studie zufolge wird die Kraft und Ausdauer der Tiefenmuskulatur erhöht, sowie das Gleichgewicht und die Beweglichkeit gesteigert. Heltne et al. (2013) ermittelten die Ergebnisse nach sieben Wochen Sling-Training.

Functional Training mit wichtigen Vorteilen

Functional Training hat einige wichtige Vorteile gegenüber einem traditionellen Training an Geräten. Denn wie der Name schon sagt, ist es extrem funktionell, d.h. der Kraftzuwachs ist einem Athleten auch im Alltag von allerhöchstem Nutzen. Funktionelle Workouts stärken die Tiefenmuskulatur, erhöhen die Bewegungskontrolle und Koordination, fördern einen Kraftzuwachs und verbessern Agilität, Beweglichkeit und Gleichgewicht.
Ein traditionelles Training an Maschinen dagegen hat das Problem, dass alle Übungen durch die Geräte geführt werden und die Stabilisation des Körpers nicht mehr durch die eigene Muskulatur aufrecht erhalten wird. Es werden außerdem zumeist Körperbereiche nur noch isoliert trainiert. Übungen führen so schnell zu muskulären Dysbalancen.

Vergleich von Maschinen- und Schlingentraining

Heltne et al. (2013) verglichen in zwei Gruppen ein traditionelles mit einem funktionellen Training und wählten als funktionelle Methode das Suspension-Training.

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Geringe Gelenkbelastung beim Rückentraining mit Sling-Trainern

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Rückenschmerzen -Erfolg durch die geringe Gelenkbelastung des Sling-Trainers

push-up-frontal-300px
Liegestütze am Schlingentrainer

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit. Kaum ein Mensch bleibt davon in seinem Leben gänzlich verschont. Wie in vorangegangenen Artikeln bereits erwähnt, kann Sling-Training Rückenschmerzen nicht nur präventiv entgegen wirken, sondern diese sogar therapieren. Ein weiterer Vorteil des Sling-Trainings: Das Schlingen-Workout belastet die Gelenke nur minimal. Und je geringer die Gelenkbelastung ist, desto effektiver wird das Training.

Schnell ist es passiert:  Eine unüberlegte oder überhastete Bewegung und schon spürt man einen stechenden Schmerz im Bereich des Rückens. Ausgelöst werden Rückenprobleme häufig durch zu starke oder zu geringe Belastung der Muskulatur. Denn die Wirbelsäule wird durch ein Geflecht von tiefliegenden Muskeln gestützt. Sind diese aufgrund von mangelnder Bewegung zu schwach ausgebildet, kann dies schnell zu Rückenschmerzen führen. Und dieses Phänomen ist keine Seltenheit: “Nur jeder Fünfte bleibt sein Leben lang gänzlich davon verschont”, sagt der Sportwissenschaftler der Deutschen Sporthochschule Köln, Dr. Ingo Froböse.

Bei einer Therapie der Schmerzen kann dann ein weiteres akutes Problem auftreten. Durch eine aktive Schmerztherapie kommt es häufig zu einer Gelenkbelastung, die eine Rehabilitationsmaßnahme für Rückenkranke sehr unangenehm macht.
Einer neuen Studie zufolge ist es mit Sling-Training möglich, die Gelenkbelastung auf ein Minimum zu reduzieren und eine Therapie dadurch für den Patienten erträglicher und erfolgreicher zu gestalten.  

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Sling-Training in der Schlaganfalltherapie

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Schlaganfalltherapie mit Schlingentraining

schlaganfall-slingfitness-therapie-300px
Balancetraining am Sling-Trainer

Meistens passiert es sehr unerwartet, dass eine Person einen Schlaganfall erleidet. Sprachstörungen oder fehlende Kontrolle des Körpers und dabei vor allem der Muskulatur im Gesicht sind deutliche Zeichen für einen Schlaganfall. In schlimmen Fällen kann es sogar zu chronischer, halbseitiger Lähmung kommen. Patienten mit einem derartigen Krankheitsbild haben oft das Problem mangelnder Balance, aufgrund von geschwächter Rumpfmuskulatur.
Sling-Training kann durch eine erhöhte Muskelaktivierung und eine Verbesserung der Rumpfkraft das Gleichgewichtsgefühl des Körpers wiederherstellen

Körperliche Instabilität führt zu Problemen im Alltag

Schlaganfälle resultieren zumeist aus Blutgefäßverstopfungen durch Blutgerinsel oder eine Gefäßverkalkung. Dabei wird ein Teil des Gehirns nicht mit ausreichend Blut und Sauerstoff versorgt und die Grauen Zellen drohen mit der Zeit abzusterben. Unwahrscheinlicher, aber durchaus möglich sind Gehirnblutungen.
Symptome sind Sprach- und Sehstörungen, Taubheitsgefühle in bestimmten Körperregionen oder Lähmung von Körperteilen.

Weiterlesen

DruckenE-Mail